next up previous contents
Nächste Seite: Über dieses Dokument ... Aufwärts: Verkehrspolitische Radtour Vorherige Seite: Bushaltestelle Güterbahnhof   Inhalt

Unterabschnitte

Nordring, Insel Bürgerreuther Straße

Thema: Gefahren eines falsch geführten Radstreifens

Abbildung: Radstreifen zwischen Scylla und Charybdis
Image img_1755

Entlang der Meistersingerstraße führt auf der rechten Fahrbahnseite ein Radstreifen. Solche Streifen sollen 1,85 m breit sein. Sind sie es nicht, muss wenigstens ein Abstand von 0,75 cm zu den Parkbuchten oder - bei einem Abstand von nur 0,25 m - eine Verbreiterung der Parkbuchten selbst um 0,50 m vorhanden sein, um Sicherheitsabstand nach rechts herstellen zu können.

Der Streifen hat eine Breite von nur 1,5 m einschließlich des Zeichens 295 (d.h. dem weißen Strich), jedoch keinen zusätzlichen Seitenabstand von den rechts geparkten Fahrzeugen. Aus Sicherheitsgründen muss ein Radfahrer von einem geparkten Fahrzeug einen Meter seitlichen Abstand halten, um nicht gegen eine versehentlich aufgeklappte Tür zu fahren. Das ist hier nicht möglich.

Auf der anderen Seite verführt der weiße Strich, mit dem der Radstreifen nach links begrenzt ist, den Kraftverkehr dazu, Radfahrer nicht mit einem Sicherheitsabstand von wenigstens 1,5 m (wie vorgeschrieben) zu überholen, sondern dicht am weißen Strich entlang zu fahren. Der Radfahrer ist auf einem solchen Weg zwischen Scylla und Charybdis eingeklemmt.

Öffnet sich vor ihm tatsächlich eine Tür, bringt ihn der reflexhafte Schlenker nach links in Todesgefahr. Die gleiche Fehlkonstruktion ist in Gegenrichtung auf der Feustelstraße verwendet worden, nur mit noch weniger Platz.

Abbildung: Feustelstraße: noch weniger Platz
Image img_1798


next up previous contents
Nächste Seite: Über dieses Dokument ... Aufwärts: Verkehrspolitische Radtour Vorherige Seite: Bushaltestelle Güterbahnhof   Inhalt
Frank Borger 2006-06-27